Roche enttäuscht die Börse

Aktie knickt ein

 

Roche tut sich schwer mit dem aktuellen Umfeld. Während andere Pharmakonzerne die Corona-Krise nutzen, um neue Wachstumsfelder zu erschliessen, stagniert Roche auf hohem Niveau. Man ist zu behäbig, um die Situation für sich zu nutzen. Ganz im Gegenteil: Man litt vor allem im 2. und auch ein wenig im 3. Quartal darunter, dass die Nicht-Corona-Umsätze unter Druck gerieten, da die Patienten Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäuser mieden. Gleichzeitig verbesserte sich die Diagnostik aber nicht stark genug, um die negativen Effekte aufzufangen.

Exklusive der Wechselkursverluste durch den starken Franken lag der Umsatz leicht über dem Vorjahr. Die absoluten Zahlen sehen jedoch schlechter aus. So schmolz der Umsatz der ersten neun Monate um -5 % auf 44 Mrd. Franken ab. Dabei sank der Anteil der Pharmasparte leicht von 79,4 % auf 78,0 %, während die Diagnostiksparte ihren Umsatzanteil von 20,6 % auf 22,0 % ausbauen konnte.

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.