MTU startet wieder durch

MTU hat langfristig erfolgreiche Strategie

 

Nach einer relativ langen Durststrecke können sich jetzt die MTU-Aktionäre wieder zunehmend über ihr Investment freuen. Denn mit den Aussichten auf einen Corona-Impfstoff hellt sich bei dem Triebwerksbauer der Ausblick für das kommende Jahr nun mit hoher Wahrscheinlichkeit auf. Ohnehin hat der DAX-Konzern MTU Aero Engines AG (ISIN: DE000A0D9PT0; WKN: A0D9PT) mit soliden Bilanzen über Jahre hinweg unter Beweis gestellt, dass er am Weltmarkt für Flugzeugturbinen auf eine sehr positive Resonanz mit seinen Produkten stösst.

Zwischen den Jahren 2005 und 2019 hat es die Münchener Firma geschafft, ihre Umsätze von 2,15 Mrd. Euro auf 4,63 Mrd. mehr als zu verdoppeln. Im selben Zeitraum schnellte der Nettogewinn sogar von 33 Mio. Euro auf 478 Mio. Euro in die Höhe. Trotz der jüngsten Corona-bedingten Talfahrt im laufenden Jahr, dürfte das Geschäftsmodell langfristig zu noch höheren Erlösen und Profiten führen. Zwar steht der Flugverkehr wegen dem hohen Kohlenstoffdioxid-Ausstoss sowie der Lärmbelastung stark in der Kritik, nichtsdestotrotz kann MTU aufgrund immer leiserer Turbinen und der intensiven Forschung an neuen ökologischen Antrieben weiteren Debatten aber relativ gelassen entgegensehen.

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.