Bei Varta überschlagen sich die Ereignisse

Die Anlegerflucht geht weiter

 

Nur wenige Tage nach der zurückgezogenen Prognose gibt Varta bekannt, dass der bisherige Chef Herbert Schein seinen Posten mit sofortiger Wirkung räumen werde. Verlassen wird der seit 2007 an der Spitze des Konzerns stehende Schein das Unternehmen aber nicht. Er soll sich in Zukunft darum kümmern, das vielbeachtete Geschäft rund um Elektroautobatterien auf- und auszubauen.

Die Nachfolge in der Konzernspitze wird derweil Markus Hackstein antreten, der erst kürzlich einen Posten als Bereichsvorstand erhalten hat. Weiter ins Detail rund um diese Entscheidungen ging Varta zunächst nicht. Bei den Anlegern hat der kurzfristige Wechsel in der Chefetage aber offensichtlich ein gewisses Geschmäckle hinterlassen. Erfreut reagierte auf die Angelegenheit so ziemlich niemand.