Infineon wird auch nach dem Ende des Chip-Booms weiterwachsen

Langfristig gute Aussichten

 

Für das laufende Fiskaljahr (per September) zeichnet sich ein stürmisches Wachstum bei Infineon ab. Auch wenn das Unternehmen künftig wieder langsamer expandieren sollte, so profitiert Infineon vom Megatrend der E-Autos.

Medial wird über die Knappheit an Computerchips schon seit dem Jahresbeginn intensiv diskutiert. Von dem Mangel, der die Preise für Halbleiterprodukte deutlich in die Höhe trieb, profitierte auch der DAX-Konzern Infineon (DE0006231004). Dies geht auch aus dem Q3-Bericht hervor, der die Monate April bis Juni umfasst. Demnach konnten die Oberbayern ihre Erlöse gegenüber der Vorjahresperiode von 2.17 Milliarden Euro auf 2.72 Milliarden Euro ausbauen, was einem Plus von 25 % entspricht. Gleichzeitig konnte die Gesellschaft einen Gewinn von 245 Millionen Euro verbuchen, nachdem vor zwölf Monaten noch ein Verlust von 128 Millionen Euro hatte verbucht werden müssen.