Henkel: Bald wieder auf Freiersfüssen?

Bilanzprognose besser als erwartet

 

Der deutsche Konsumgüterkonzern Henkel will weitere Übernahmen nicht ausschließen. Das ist die Conclusio eines Interviews des Vorstandschefs Carsten Knobel vom Wochenende.

 

Robuste Bilanz

 

Wie dieser darstellte, hätte Henkel dank einer robusten Bilanz entsprechenden finanziellen Spielraum, wenn es denn vom Ziel her passen würde. Schon Ende letzter Woche hatte das Unternehmen, das neben Pflege- und Schönheitsprodukten auch im Bereich Klebstoffe unterwegs ist (beispielsweise durch die Marke Pritt) eine aktualisierte Prognose für das zu Ende gegangene Quartal und das laufende Geschäftsjahr abgegeben.

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.