Hannover Rück: Mehr Grossschäden in Q1

Hannover Rück kommt gut durch das 1. Quartal - Ausblick für 2022 bestätigt

 

Die Hannover Rück musste im 1. Quartal mehr Grossschäden verkraften als erwartet. Der Abschluss fiel jedoch insgesamt besser als von der Börse erwartet aus. 

Die Hannover Rück (DE0008402215) enttäuschte im 1. Quartal nicht. Die Börse hatte sich im Vorfeld der Quartalszahlen durchaus Sorgen gemacht, dass der Rückversicherungskonzern direkt oder indirekt in die Folgen des Ukraine-Krieges gezogen wird. Doch der Abschluss fiel deutlich besser als befürchtet aus. 

Die ersten drei Monate zählten nicht zu den besten in der Unternehmensgeschichte. Aber es gab auch keine wirklich unangenehmen Überraschungen. Die Aktionäre können unter dem Strich zufrieden mit der Arbeit sein. Die gebuchten Bruttoprämien konnte die Hannover Rück um ordentliche 19,5 % auf 9,33 Mrd. Euro steigern. Darin war jedoch ein erheblicher Wechselkursgewinn enthalten. Währungsbereinigt hätte das Wachstum bei 13,9 % gelegen.