Spezialchemie mit neuen Chancen

Symrise überraschte mit starkem Wachstum - Givaudan blieb unter den Erwartungen

 

Die Chemie steht an der Börse derzeit alles andere als hoch im Kurs. Doch es gibt mit den Aktien von Givaudan und Symrise zwei positive Ausnahmen, die kürzlich ihre Zahlen für das 1. Quartal vorgelegt hatten.

Symrise (DE000SYM9999) liess diese Woche die Träume der Bären platzen. Das Unternehmen überraschte die Börse mit ausgesprochen starken Zahlen. Typischerweise ist das deutsche Spezialchemieunternehmen für Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich bekannt. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres konnte man den Umsatz jedoch um 15 % auf 1,1 Mrd. Euro steigern. 

Das Umsatzwachstum kam gleich aus mehreren Quellen. Zum einen konnte man ein solides operatives Kerngeschäft vorlegen, das kaum Wünsche übrig liess. Obendrein machten sich die Akquisitionen des vergangenen Jahres positiv bemerkbar und letztlich spürte das international aufgestellte Unternehmen auch noch Rückenwind vom Devisenmarkt. Die Abwertung des Euro sorgte für ein Extra-Plus beim Umsatzwachstum.