GFT-Aktie bietet dank Blockchain, Cloud und Analytics herausragendes Potenzial

Investorenvertrauen zieht an

 

Die Veröffentlichung der vorläufigen 2020er-Geschäftszahlen ist seitens der Firma GFT (ISIN: DE0005800601; WKN: 580060) erst für den 4. März vorgesehen. Dennoch kann der Titel bereits im Vorfeld des Termins von einem zunehmenden Optimismus seitens der Anleger profitieren. Denn mittlerweile zeichnet sich immer konkreter ab, dass der Unternehmensumbau, den die Firmenlenkerin Marika Lulay seit ihrem Amtsantritt im Juni 2017 konsequent vorangetrieben hat, mehr und mehr Früchte trägt.

Litt der Stuttgarter IT-Dienstleister, der schwerpunktmässig mit Grossbanken zusammenarbeitete, bislang unter einer massiven Investitionszurückhaltung der teilweise angeschlagenen europäischen Kreditinstitute, so scheinen die neu geschaffenen Geschäftsbereiche Künstliche Intelligenz, Blockchain, Cloud und Data Analytics jetzt immer mehr an Fahrt aufzunehmen.