JD.com: Starkes Geschäft, aber die Sorgen dominieren

JD.com und JD Logistics bleiben an der Börse unter Druck

 

Chinas Online-Handel wächst und prosperiert. Doch die Börse schaut voraus, sorgt sich vor der kommenden Rezession im Westen und lässt die Bewertungen weiter korrigieren. 

Das operative Geschäft bei JD.com (US47215P1066) läuft wesentlich besser als befürchtet. Weltweit sind die E-Commerce-Plattformen mit dem Ausklingen der Pandemie und dem Beginn eines Konjunkturabschwungs an der Börse erheblich unter Druck geraten. JD.com macht hier keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil: 

Die schärfsten Lockdowns seit Beginn der Pandemie in China haben das Unternehmen stark getroffen. Denn im Gegensatz zu den vorherigen Lockdowns riegelte die Kommunistische Partei dieses Mal viele Städte und Metropolen hermetisch ab. So strikt, dass nicht einmal die Lieferdienste die gesperrten Gebiete noch betreten durften. Entsprechend war die Pandemie in diesem Jahr für JD.com keine Hilfe, sondern eine Belastung. Ein Kapitel, das nun hoffentlich hinter uns liegt. Doch: