Schafft die Aktie der Deutschen Bank eine kurzfristige Stabilisierung?

Deutsche Bank vor der kurzfristigen Bodenbildung?

 

Die Aktie der Deutschen Bank hat im Zuge des Konfliktes in der Ukraine spürbar korrigiert. Ein näherer Blick auf die seit Anfang 2016 gebildeten Chartboden zeigt jedoch, dass sowohl das Kursmuster wie auch die Kursdynamik für eine Stabilisierung in der Nähe des jetzigen Niveaus sprechen. Die Aktien bleiben deshalb interessant.

Die Nachrichtenlage im Bankensektor ist derzeit überwiegend ambivalent. Optimisten sehen in den steigenden Zinsen bedeutenden Rückenwind für die Fristentransformation im Kreditgeschäft der Banken. Und es mehren sich die Anzeichen, dass auch in der Eurozone die Zinsen im Sommer angehoben werden könnten. Dies würde auch der Diskussion über Negativzinsen deutlich die Schärfe nehmen.