Unterschätzt die Börse das Potenzial von Aroundtown?

Frankfurt steht Aroundtown kritisch gegenüber - Aktie steht unter Druck

 

Frankfurt nimmt die Zahlen von Aroundtown mit grosser Skepsis auf. Vor dem Hintergrund steigender Zinsen stehen Gewerbeimmobilien nicht an erster Stelle bei den institutionellen Investoren. 

Auf den ersten Blick enttäuschen die Zahlen von Aroundtown (LU1673108939). Geht man jedoch in die Details, überrascht das Unternehmen positiv und widerlegt die Skepsis der Börse, die den Titel in den vergangenen Monaten in den Keller geschickt hatte.

In den ersten neun Monaten hat der Spezialist für deutsche Gewerbeimmobilien einen Umsatz von 936 Mio. Euro erlöst. Ein kleines Plus von 5 % im Jahresvergleich. Das Wachstum des Portfoliowertes lag jedoch deutlich unter dem Vorjahr und ebenso musste Aroundtown höhere Kosten hinnehmen, wozu unter anderem höhere Mietausfälle zählten. Entsprechend sank das operative Ergebnis von 1,43 auf 1,00 Mrd. Euro. Nach Steuern wies man ein Ergebnis von 650 Mio. Euro (-20 %) aus, wovon jedoch nur 465 Mio. Euro (-22 %) den Aktionären der Gesellschaft zugeordnet wurden.