Zürcher Finanzbrief Ausgabe 21/21

Der Zürcher Finanzbrief vom 13. Oktober 2021

 

Die Inflation in Deutschland ist auf mehr als 4 % gestiegen. Aktuell 4,1 % mit einer Tendenz Richtung 5 %. Wie ist das einzuordnen und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für das 4. Quartal und das neue Börsenjahr 2022? Die Börse reagiert überraschend ruhig auf die explosionsartig steigenden Preise. Man hat fast den Eindruck, als wenn der Kapitalmarkt nicht genau weiss, wie er mit der neuen Situation umgehen soll und versucht als Erstes das Problem zu ignorieren. Was auch ehrlich gesagt nicht verwundert, denn kaum einer der Marktteilnehmer in Deutschland war je mit einer so hohen Inflation in seinem Berufsleben konfrontiert. Lesen Sie im neuen Zürcher Finanzbrief, wie der Markt mit der neuen Inflationssituation umgehen und was uns die Berichtssaison bringen wird. 

 

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

  • Berichtssaison: Der Oktober verspricht Hochspannung.
  • Der September hat die zittrigen Hände aus dem Markt geworfen.
  • adidas: Frankfurt sorgt sich vor Produktionsausfällen.
  • TUI: Die Kapitalerhöhung ist ein notwendiges Übel.
  • Energiekrise: Moskau reibt sich die Hände. 
  • Gazprom Rallye geht weiter.
  • Glencore zählt zu den Gewinnern der Commodity-Hausse.
  • Wachstumswerte in der Defensive - Steigende Rendite drücken die Euphorie der Börse
  • Pinterest im Bewertungstief.
  • Die aktuellen Verkäufe.
  • Stop-Loss-Limits: Alle Updates.
  • Konservatives Musterdepot: Standardtitel weiter unter Druck.
  • Spekulatives Musterdepot: Hohe Volatilität bei den jungen Wilden.