Zürcher Finanzbrief Ausgabe 17/21

Der Zürcher Finanzbrief vom 18. August 2021

 

Wenn China hustet, bekommen Europa und Nordamerika einen Schnupfen. Die schwachen Wirtschaftsdaten für den Monat Juli befeuern an der Börse die Sorge, dass die chinesische Volkswirtschaft die Spitze ihres Wachstums in diesem Jahr bereits hinter sich hat. Auch die neue Regulierungswut des Politbüros und das aggressive Vorgehen gegenüber allen Covid-19 Fällen stellen die Wachstumsperspektiven Chinas für die kommenden Quartale infrage. Die Börse hatte auf eine Fortsetzung des überdurchschnittlichen Wachstums spekuliert, doch die politische Trendwende in China deutet eine Normalisierung der Wachstumsraten auf das Pre-Covid-19-Niveau hin. Für Europa und Nordamerika ist das durchaus ein Problem, denn die Notenbanken und Regierungen operieren immer noch im Notfallmodus und können sich keinen Gegenwind aus Asien leisten. Welche Titel in diesem Umfeld attraktiv und kaufenswert sind, lesen Sie im neuen Zürcher Finanzbrief

 

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

  • Frankfurt eilt von Topp zu Topp!
  • Versorger gefragt.
  • E.ON erreicht neues 52-Wochenhoch!
  • RWE meisterte das 2. Quartal ausgezeichnet.
  • Lufthansa: Der Staat steigt aus!
  • Aixtron: In die Stärke hineinkaufen oder auf einen Rücksetzer warten?
  • Pfeiffer Vacuum mit hohem Momentum.
  • Merck geht durch die Decke. 
  • Münchener Rück mit positiver Überraschung.
  • Was machen wir mit ACE?
  • Electronic Arts mit Übergangsquartal.
  • Fiverr enttäuschte im 2. Quartal nicht. 
  • Stop-Loss-Limits: Alle Updates.
  • Konservatives Musterdepot: Starke Performance.
  • Spekulatives Musterdepot: Kursabschläge im Tech-Sektor.