Fed Minutes: Von Zinswende keine Spur

Fed Minutes signalisieren eine Rezession für 2023 - Wall Street arbeitet hektisch am Window-Dressing

 

Manchmal ist man wirklich überrascht, wie sklavisch die Mainstream-Presse die Agenda-Punkte der Wall Street übernimmt. Nach Veröffentlichung der Fed-Minutes ist tatsächlich in der „Fachpresse“ von einer „Zinswende“ die Rede. Natürlich wird es letztlich eine Zinswende geben, aber das ist nicht das, was im Sitzungsprotokoll des Offenmarktausschusses steht. Es scheint, als ob in den Redaktionen niemand den Text gelesen hat. 

Die Federal Reserve hat auf ihrer Sitzung am 01. und 02. November ein sehr differenziertes Bild gezeichnet. Das Basisszenario für 2023 ist eine Rezession. Kein Wachstum, sondern eine Kontraktion der Wirtschaftsleistung. Zu dem gleichen Schluss war ich auch gekommen und hatte Ihnen im aktuellen Zürcher Finanzbrief detailliert dargestellt, warum die Unternehmensgewinne in den USA im kommenden Jahr nicht leicht steigen werden, wie aktuell von der Wall Street eingepreist, sondern um ein gutes Drittel fallen werden.