Geberit: Gewinn fällt um -24 %

Börse erwartet zu viel

 

Die Probleme bei Geberit reichen tiefer, als es auf den ersten Blick den Anschein macht. Selbstverständlich ist die Covid-19 Krise der Schlüssel zum schlechten Abschneiden im 1. Halbjahr. Der Umsatz fiel um -10 % auf 1,47 Mrd. Franken von zuvor 1,63 Mrd. Franken, und das Nettoergebnis blieb mit 314,5 Mio. Franken rund -14 % unter dem Vorjahresniveau. Im 2. Quartal lag der Umsatzrückgang sogar bei -16 % und das Nettoergebnis sackte um -24 % weg. Doch die Crux ist:

Die Schwäche im operativen Geschäft begann schon im Januar. Das Geberit ab Februar / März dann noch zusätzlich in die Krise mit hineingezogen wurde, verstärkte den negativen Trend nur noch, ist aber nicht der Ursprung der Problematik. Auch ohne Krise wäre Geberit 2020 voraussichtlich nicht gewachsen, sondern leicht geschrumpft, nachdem man bereits in 2019 auf sehr hohem Niveau stagnierte. 

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.