Volkswagen: Knick im 2. Quartal

Volkswagen knickt zwischen April und Juni ein nach einem sehr starken 1. Quartal

 

Nach einem sehr starken 1. Quartal knickten die Zahlen bei Volkswagen zwischen April und Juni ein. Ein temporäres Schlagloch oder die Vorboten einer Rezession in den wichtigsten Absatzmärkten? 

Können wir bei Volkswagen (DE0007664039) über das 2. Quartal hinwegsehen? Der Konzern wurde, wie viele andere auch, von aussergewöhnlichen und besonders harten Schocks getroffen, die aber nur kurzfristig wirkten. Entsprechend schwach fielen die Zahlen für die Monate April bis Juni aus. Schaut man sich jedoch das grössere Bild an und legt die Halbjahreszahlen zugrunde, dann steht Volkswagen immer noch sehr gut da. 

Den Umsatz konnte man in den ersten sechs Monaten leicht steigern. Ein kleines Plus von 2 % auf 132,3 Mrd. Euro war drin, obwohl die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge um -22,2 % auf 3,875 Millionen schrumpfte. Das operative Ergebnis konnte Volkswagen seit Jahresbeginn gleichzeitig um knapp 13 % auf 12,83 Mrd. Euro steigern und weist nach Steuern sogar einen sehr deutlichen Gewinnsprung von knapp 26 % auf 10,64 Mrd. Euro aus.