Lufthansa will Abhängigkeit von Berlin reduzieren - Kapitalerhöhung steht bevor

Lufthansa plant Kapitalerhöhung in Milliardenhöhe - Zustimmung der Aktionäre gesucht

 

Die Zahlen der Lufthansa (DE0008232125) zum 1. Quartal hat Frankfurt gut verdaut. Eine wesentliche Verbesserung gab es nicht. Sie war aber auch nicht erwartet worden. Bei einem Umsatz von nur noch 2,56 Mrd. Euro ergab sich ein Konzernergebnis von -1,05 Mrd. Euro bzw. -1,75 Euro pro Aktie. Auch der operative Cashflow war tiefrot und betrug -766 Mio. Euro. 

Ab dem Sommer soll alles besser werden. So viel verspricht zumindest Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Man will den Kunden während der wichtigen Urlaubszeit ein maximales Angebot an Destinationen machen, um die Nachfrage anzukurbeln. Bei den Preisen wird man dagegen nicht nachgeben. Während sich die Konkurrenz in eine Rabattschlacht stürzt, will die Lufthansa mit Qualität und Sicherheit überzeugen. Überzeugen muss der Lufthansa-Chef aber auch die Teilnehmer der Hauptversammlung.