Ericsson legt starkes Wachstum in Q4 vor

Bei Ericsson kommt Schwung ins Geschäft - Dividende steigt um ein Drittel

 

Bei Ericsson kommt Schwung in die Zahlen. Der Zulieferer der Mobilfunkbranche hat lange Wasser getreten, aber seit dem 4. Quartal 2020 beginnt sich positives Momentum aufzubauen. Der vorgelegte Bericht belegt das eindrücklich und lässt die Kurse in Stockholm springen. Insbesondere das Geschäft mit der neuen 5G-Technologie bekommt Traktion. Insgesamt 79 5G-Netzwerke hat Ericsson bisher übergeben und hat Verträge für weitere 127 Netzwerke abgeschlossen. Die Nachfrage ist vor allem in Asien und Nordamerika sehr stark. 

Der Umsatz im abgelaufenen Quartal wuchs um 5 % und lag damit deutlich über den 2 % Umsatzwachstum, die Ericsson im Gesamtjahr erzielte. Es war obendrein mit 69,6 Mrd. Schweden Kronen (SEK) der höchste Quartalsumsatz seit mindestens zwei Jahren. Gleichzeitig konnte das Unternehmen die direkten Umsatzkosten mit 41,3 Mrd. SEK unter dem Vorjahresquartal halten, wodurch der Rohertrag überdurchschnittlich stark um 16 % auf 28,3 Mrd. SEK stieg.