Wall Street sieht Boeing im Aufwind

Aktien befreien sich aus Abwärtstrend

 

Das Management von Boeing hat das Ausmass der Restrukturierung seit Mai sukzessive ausgeweitet. Nachdem anfänglich die Planung dahin ging, rund 12.000 Mitarbeiter zu entlassen, um dem starken Nachfrageeinbruch im Bereich der kommerziellen Luftfahrt entgegenzutreten, musste die Planung inzwischen auf die Entlassung von 30.000 Mitarbeiter ausgeweitet werden. Um die Zahl ins Verhältnis zu setzen: Anfang des Jahres hatte Boeing rund 161.000 Mitarbeiter konzernweit beschäftigt. Der aktuelle Umfang der Stellenreduktion liegt entsprechend im Bereich von 19 %. 

Legt man die Umsätze auf die einzelnen Sparten um, sieht man den Einbruch sehr deutlich. Die Verteidigungs- und Raumfahrtsparte stieg im Jahresvergleich von der zweitgrössten zur grössten Sparte auf. Zwar gaben die Umsätze in der Sparte in den ersten neun Monaten leicht um -3,4 % auf 19,48 Mrd. US-Dollar ab, aber das war kaum nennenswert im Vergleich zum Einbruch in der Sparte Kommerzielle Luftfahrt, wo die Umsätze um -54 % auf 11,43 Mrd. US-Dollar fielen. Im Mittelfeld liegt die Dienstleistungssparte, die einen Umsatzeinbruch um -14,5 % auf 11,81 Mrd. US-Dollar hinnehmen musste. Dank der Stabilität der Verteidigungs- und Raumfahrtsparte sinkt der Gesamtumsatz am Ende jedoch „nur“ um 27 % auf 42,85 Mrd. US-Dollar.

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.