BMW bleibt der Einäugige unter den Blinden

BMW legte ein starkes 3. Quartal vor und bestätigte die positive Prognose für 2021

 

BMW performt ausgezeichnet. Die Zahlen zum 3. Quartal sind stark und der Vorstand enttäuscht nicht beim Ausblick auf das Gesamtjahr. 

BMW (DE0005190003) konnte ein sehr positives Quartal abschliessen. Das stürmische Wachstum des Vorjahres konnte man zwar nicht erreichen, aber die Erlöse stiegen, während gleichzeitig die Profitabilität drastisch zunahm. Weit stärker, als sich der Vorstand dies zum Jahresbeginn hatte träumen lassen.

Im 3. Quartal erwirtschafte man einen Umsatz von 27,5 Mrd. Euro. Das entspricht einem kleinen Plus von 4,5 % im Jahresvergleich, wobei der Zuwachs aus den Segmenten Automobile und Finanzdienstleistungen stammte. Ein solides Plus, obwohl gleichzeitig die Auslieferungen in der Summe sanken. Die Marke MINI verzeichnete den stärksten Einbruch um -25 %, während die Marke BMW einen Rückgang der Auslieferungen um -10 % hinnehmen musste. Einzig und allein Rolls-Royce konnte die Auslieferungen um knapp 13 % steigern. Und damit werden auch die Prioritäten in München klar: Kommt es zu einem Engpass bei den Komponenten, werden die hochpreisigen Produkte bevorzugt.