AstraZeneca: Die Langfrist-Story bleibt stimmig

Corona, Krebs und noch mehr

 

Die Aktie von AstraZeneca hat ein paar turbulente Tage hinter sich. In der vorvergangenen Woche hatte die Aktie plötzlich deutlich angezogen, nachdem bekannt wurde, dass man ein Abkommen über die Lieferung eines zukünftigen Corona-Impfstoffes mit Russland getroffen habe. Aber das war nicht das einzige. Denn das britische Unternehmen mit skandinavischen Wurzeln konnte auch weitere Fortschritte bei seiner Suche nach einem Corona-Impfstoff melden.

Aber: Wie wir schon in unserer letzten Besprechung Anfang Juli kommentierten, hat AstraZeneca noch deutlich mehr zu bieten als nur eine eher kurzfristige Corona-Fantasie. Das hat sich aktuell erneut bestätigt. So steht das Unternehmen vor der möglichen Zulassung von gleich zwei neuen Krebsmedikamenten in der EU. Das eine Medikament wird dabei gegen eine bestimmte Form der Leukämie eingesetzt, das andere in Kombination mit einer Chemotherapie gegen Lungenkrebs.

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.