AstraZeneca: Der erste Verdoppler ist da

Wettlauf um Corona-Impfstoff noch nicht entschieden

 

Der britische Pharmakonzern AstraZeneca ist in den vergangenen Wochen nach oben gestürmt. Von seinem Corona-Tief konnte der Wert inzwischen rund 47 % hinzugewinnen. Dabei markierte die Aktie am gestrigen Handelstag auf Intraday-Basis den höchsten Stand ihrer Historie bei 3.335 Pence. Und das nicht ohne Grund:

Denn im Wettlauf um einen Corona-Impfstoff hat AstraZeneca einen einflussreichen Unterstützer gefunden - die amerikanische Regierung! Diese kündigte gestern an, das Pharma-Unternehmen mit bis zu 1,2 Milliarden Dollar bei der Entwicklung eines Impfstoffes unterstützen zu wollen. Dabei gibt es bereits die feste Zusage zur Lieferung von mindestens 400 Millionen Dosen, wenn der Impfstoff fertig ist. AstraZeneca selbst hat schon erklärt, dass man über Herstellungskapazitäten von 1 Milliarde Dosen verfüge und dafür entsprechend auf Kundensuche sei. Allerdings:

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.