AMD greift Platzhirsch Intel an

AMD bietet mehr für Xilinx als erwartet

 

Der kalifornische Chip-Hersteller Advanced Micro Devices Inc. (ISIN: US0079031078; WKN: 863186) will den Wettbewerber Xilinx Inc. (ISIN: US9839191015; WKN: 880135) für insgesamt 35 Mrd. US-Dollar durch einen Aktiendeals schlucken. Xilinx-Aktionäre können im Rahmen der heute final bekannt gegebenen Offerte jeden Anteil in 1,7234 AMD-Papiere tauschen. Damit lässt sich Xilinx die Übernahme deutlich mehr kosten, als zuvor vom Markt erwartet wurde. Ursprünglich gingen Experten von einem Transaktionsvolumen von 30 Mrd. US-Dollar aus.

Mit dem geplanten Asset-Deal befindet sich AMD in bester Gesellschaft. Erst im September gab Nvidia bekannt, den Chipdesigner ARM für 40 Mrd. US-Dollar erwerben zu wollen. Bereits zuvor schrieb Analog Devices mit einem 21 Mrd. US-Dollar Kaufgebot für Maxim Integrated Products Schlagzeilen. Damit dreht sich das Übernahmekarussell in der Halbleiterbranche, die vergleichsweise wenig von der Corona-Pandemie betroffen ist, momentan besonders schnell.

Nur für Abonnenten...


Für den Download benötigen Sie ein Abonnement.